Table of Contents
Robert Todd Carroll

 the truth is in here!
SkepDic.com

weitere Einträge

vertline.gif (1078 bytes)

 

Ayurvedische Medizin und Deepak Chopra 

Wenn man durch minimale Willenskraft mit den Zehen wackeln kann, warum kann man dann die biologische Uhr nicht zurückdrehen? Wenn man für den Augenblick leben könnte, würde man den Geschmack der Ewigkeit sehen, und wenn diese Erfahrung der Ewigkeit verstoffwechselt wird, altert der Körper nicht. Ayurveda ist die Wissenschaft des Lebens und hat einen sehr grundlegenden, einfachen Ansatz, nämlich dass wir Teil des Universums sind und das Universum intelligent und der menschliche Körper Teil des kosmischen Körpers ist, und der menschliche Geist ist Teil des kosmischen Geistes, und Atom und Universum sind genau gleich, aber von unterschiedlicher Gestalt, und je mehr wir in Berührung mit dieser tieferen Realität stehen, aus der alles kommt, um so mehr werden wir im Stande sein, uns selber und zur gleichen Zeit unseren Planeten zu heilen. "
(Deepak Chopra ).

Ayurvedische Medizin ist ein "alternativer" medizinischer Ansatz, der Behauptungen zufolge die traditionelle Medizin Indiens darstellt. Ayurveda wird aus zwei Sanskrit-Begriffen gebildet: ayu bedeutet "Leben" und veda "Wissen" oder "Wissenschaft". Da diese Technik angeblich etwa 5000 Jahre alt sein soll, könnte es sein, dass das, was in ihrem Rahmen als Wissen oder Wissenschaft betrachtet wird, nicht deckungsgleich mit den neuesten der westlichen Medizin zugänglichen Erkenntnissen ist.

Jedenfalls wurden die meisten antiken Behandlungsmethoden nicht schriftlich festgehalten - und was sich heute traditionelle indische Medizin nennt, wurde zum größten Teil in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts von jenem Maharishi Mahesh Yogi entwickelt, der auch die Transzendentale Meditation in den Westen brachte. Ayurveda-Behandlungen sind hauptsächlich ernährungs- und kräuterorientiert. Die Patienten werden nach Körpertypen (prakriti) eingeteilt, die je nach den Proportionen der drei doshas bestimmt werden. Diese doshas regulieren angeblich die Harmonie von Körper und Geist. Beschwerden und Krankheiten werden als Auswirkungen eines Ungleichgewichts der doshas betrachtet.

Die Behandlung zielt auf die Wiederherstellung von Harmonie oder Gleichgewicht im Körper-Geist-System. Vata, bestehend aus Luft und Raum, steuert demzufolge alle Bewegungen von Geist und Körper und muss in einem stabilen Gleichgewicht gehalten werden. Zuviel Vata führt zu "Sorgen, Schlaflosigkeit, Krämpfen und Verstopfung ... Vata steuert den Blutkreislauf, die Ausscheidungen, die Atmung und die Bewegung der Gedanken durch den Geist." Vata steuert darüber hinaus noch zwei weitere Prinzipien, pitta und kapha. Pitta besteht aus Feuer und Wasser; laut Ayurveda kontrolliert es "die gesamte Hitze, den Metabolismus und die Verwandlung in Geist und Körper. Es kontrolliert unsere Verdauung, die Verarbeitung von Sinneswahrnehmungen und unsere Unterscheidung zwischen richtig und falsch."

Auch pitta muss im Gleichgewicht gehalten werden. "Zuviel [pitta] kann zu Zorn, Kritik, Geschwüren, Ausschlag und Haarausfall führen." Kapha besteht aus Erde und Wasser. Es "lenkt die gesamte Struktur und Schmierung in Körper und Geist. Es steuert Gewicht, Wachstum, Schmierung für Gelenke und Lungen, und die Bildung aller sieben Gewebearten - Nährflüssigkeiten, Blut, Fett, Muskelmasse, Knochen, Mark und Fortpflanzungsgewebe." Zuviel kapha führt zu "Lethargie, Gewichtszunahme, besitzergreifendem Verhalten, Gefäßverengungen und Allergien."

Auf der Grundlage der obigen metaphysischen Physiologie empfiehlt es sich laut Ayurveda, die folgenden Dinge zu tun oder zu lassen: Um das kapha zufriedenzustellen, solle man scharfe Lebensmittel zu sich nehmen und süße meiden, mit Ausnahme von Honig, der aber nicht erhitzt werden darf. Tomaten und Nüsse sollte man beiseite lassen. Truthahn ist in Ordnung, aber lassen Sie die Finger von Kaninchen und Fasan. Falls Sie zu viel pitta haben sollten, versuchen Sie dies: Essen Sie süße Speisen und meiden Sie scharfe. Nüsse sind prima.

Zur Vata-Verminderung solle man süße, saure und salzige Speisen essen und scharfe links liegen lassen. Nüsse sind auch hier gut, ebenso Milchprodukte. Woher die obigen Erkenntnisse stammen oder wie man Behauptungen dieser Art überhaupt prüfen könnte, interessiert die Anhänger von Ayurveda offenbar nur wenig.

Meditation und Quantenphysik

Quantenheilung ist die Heilung des Körpergeistes von der Quantenebene aus. Das bedeutet, von einer Ebene aus, die mit unseren Sinneswahrnehmungen nicht sichtbar ist. Unsere Körper sind letztendlich Felder aus Information, Intelligenz und Energie. Quantenheilung beinhaltet eine Änderung in den Feldern der Energieinformation, wie etwa bei der Berichtigung einer Idee, die sich falsch entwickelt hat. Also beinhaltet Quantenheilung die Heilung einer Art von Bewusstsein, Geist, um Veränderungen in einer anderen Art von Bewusstsein, Körper, hervorzurufen.
(Deepak Chopra)

Auch Meditation ist eine bedeutende Therapieart in der Ayurveda-Medizin. Mit Ausnahme des üblichen Nutzens von Entspannung und Meditation gibt es keine wissenschaftlichen Belege, die die vielen erstaunlichen Behauptungen über die ayurvedische Medizin stützen würden. Auch die Angaben über die bedeutenden gesundheitlichen Erfolge der Transzendentalen Meditation wurden stark übertrieben und verzerrt dargestellt. Was für Behauptungen werden über Ayurveda aufgestellt?

Zur Beantwortung dieser Frage wende man sich an Deepak Chopra, ein Absolvent der Harvard Medical School und ein ehemaliger Leiter des "Transzendentale Meditation"-Programms von Maharishi Mahesh Yogi. Chopra gibt an, dass vollständige Gesundheit eine eigene Entscheidung ist und dass er das dosha und sein Gleich- oder Ungleichgewicht einfach durch Pulsfühlen herausfinden kann. Er behauptet, Allergien werden normalerweise durch schlechte Verdauung hervorgerufen. Er behauptet ebenfalls, dass man Grauen Star vermeiden oder zurückbilden kann durch Zähneputzen, Abschaben der Zunge sowie Spucken in ein Wasserglas - vorausgesetzt, man spült sich die Augen einige Minuten lang mit einer Mixtur der drei so produzierten Substanzen aus.

Will man Chopra glauben, dann können wir "im Gegensatz zu unseren überlieferten Vorstellungen vom Altern [...] lernen, die Art und Weise zu steuern, in der unser Körper Zeit verstoffwechselt." Chopra fördert außerdem die Aromatherapie, basierend auf der ayurvedischen metaphysischen Körperlehre. Er verkauft Öle, die speziell darauf ausgerichtet sind, Vata, pitta oder kapha zufriedenzustellen. Etwaige Beweise für diese Behauptungen sind - nicht unerklärlicherweise - Mangelware.

Dr. Chopra hat mehr als jeder andere dafür getan, die ayurvedische Medizin des Maharishi in den Vereinigten Staaten populär zu machen, einschließlich einiger New Age-Energie-Ideen, die mutig und fälschlich eine Verbindung zwischen Quantenphysik und Bewusstsein herstellen. Laut Chopra sind wir alle "ein lokales Feld von Energie und Information mit kybernetischen Rückkoppelungsschleifen, das mit einem nichtlokalen Feld von Energie und Information interagiert." Er meint, wir könnten "Quantenheilung" verwenden, um das Alter zu besiegen.

Chopra ist der Auffassung, der Geist heile durch die Harmonisierung oder das Gleichgewicht des "quantenmechanischen Körpers" (seine Bezeichnung für prana oder chi). Er sagt auch, dass "man einfach durch die Fokussierung des Bewusstseins auf eine Schmerzquelle den Heilungsprozess beginnen könnte, denn der Körper schickt ganz natürlich Heilenergie dorthin, wo die Aufmerksamkeit ist." Oder, anders ausgedrückt: "Haben Sie glückliche Gedanken, dann produzieren Sie glückliche Moleküle."

Diese "Quantenmystik" hat keinerlei Grundlage in der Physik und stellt einen Sprung in die metaphysische Phantasie dar. Die Idee, dass der alte Hindu-Mystizismus nichts anderes ist als Quantenphysik in übernatürlichem Gewand scheint ihren Ursprung bei Fritjof Capra und seinem Buch "Das Tao der Physik" zu haben (1975 erschienen). Die ersten beiden Teile des Werkes sind hervorragende Darlegungen über alte Religionen und moderner Physik. Der dritte Teil, in dem eine Verbindung der beiden ersten versucht wird, ist ein katastrophaler Fehlschlag und so ziemlich der reinste Nonsens diesseits des Ganges.

Nichtsdestotrotz hat eben dieser dritte Teil zahlreiche Anhänger von New Age-Energiemedizin dahingehend motiviert, zu behaupten, Quantenphysik beweise die Realität aller möglichen Dinge von chi über prana bis hin zu Psi-Kräften. Die Vorstellung einer solchen Verbindung wird von den meisten Physikern verneint, aber Bücher wie das von Capra oder Gary Zukavs "The Dancing Wu Li Masters" (1976) überstrahlen und sind wesentlich beliebter als vernünftigere Bücher von Physikern. Chopra und andere Anhänger von Ayurveda, im Fahrwasser von Capra und Zukav, weisen gerne darauf hin, dass die moderne Physik antike Hindu-Metaphysik bestätigt hat.

Der Physiker Heinz R. Pagels, Autor von "The Cosmic Code", weist die Idee, es gebe eine Verbindung zwischen den Entdeckungen der modernen Physik und den übernatürlichen Behauptungen des Ayurveda, scharf zurück: "Kein ernstzunehmender Physiker, den ich kenne, würde behaupten, eine solche Verbindung zu finden, ohne wissentlich zu betrügen.

"Die Behauptung, dass die Felder der modernen Physik irgendetwas mit dem "Bewusstseinsfeld" zu tun haben, ist falsch. Die Idee, dass das, was die Physik den "Vakuumzustand" nennt, irgendetwas mit dem Bewusstsein zu tun hat, ist Unsinn. Die Aussage, dass eine große Zahl von meditierenden Menschen die Verbrechensrate senken und Krieg verhindern können, indem sie ein einheitliches Feld des Bewusstseins schaffen, ist hochgradige Dummheit. Die Darstellung der Konzepte der modernen Physik Seite an Seite - und offenbar im Einklang mit - den Konzepten des Maharishi über reines Bewusstsein kann nur den Zweck verfolgen, diejenigen zu täuschen, die es vermutlich nicht besser wissen. Die Lektüre dieses vom Maharishi abgesegneten Materials verursacht mir Kummer, weil ich ein Mensch bin, dem die Wahrheit viel bedeutet. Die willkürliche Entstellung der wunderbaren und tiefgehenden Ideen der modernen Physik, Arbeit von Generationen von Wissenschaftlern, ruft in mir ein Gefühl des Mitleids für jene hervor, die möglicherweise auf diese Verzerrungen hereinfallen. Ich wäre gerne großzügig gegenüber dem Maharishi und seiner Bewegung, weil sie den Weltfrieden und andere hohe Ideale vertritt. Aber keines dieser Ideale kann im Rahmen einer Philosophie verwirklicht werden, die so voller Absicht die wissenschaftliche Wahrheit entstellt.
(Heinz R. Pagels)

Chopra vermittelt Hoffnung: den Sterbenden, sie stürben nicht, und den Lebenden auf ein ewiges Leben in vollkommener Gesundheit. Aber diese Hoffnung erscheint falsch und basiert auf unwissenschaftlicher Phantasie, durchzogen von Mystizismus und fröhlich verbreitetem Blödsinn. Wissenschaft ist zum Überprüfen der ayurvedischen Behauptungen unnötig, denn "die Meister der ayurvedischen Medizin können die medizinischen Eigenschaften eines Krautes auf einen Blick feststellen." (Thomas J. WheelerWheeler)

Betrug und Markterweiterung

Wie man von einem falsche Hoffnungen verbreitenden Guru erwarten kann, wurde Chopras Glaubwürdigkeit bereits erschüttert. Chopra reichte 1991 während seiner Präsidentschaft in der American Association of Ayurvedic Medicine einen Bericht bei der American Medical Association ein, gemeinsam mit Hari M. Sharma, einem Pathologieprofessor am Ohio State University College of Medicine, und Brihaspati Dev Triguna, einem Ayurveda-Arzt in New Delhi, Indien. Chopra, Sharma und Triguna gaben vor, sie seien unparteiische Autoritäten, in keinster Weise assoziiert mit irgendeiner Organisation, die von der Veröffentlichung des Artikels profitieren könnte.

Jedoch standen sie in engem Kontakt zu dem komplexen Netzwerk von Organisationen, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, über die sie in dem Artikel geschrieben hatten. Sie stellten Maharishis Ayur-Veda als Indiens altes medizinisches System dar und nicht als das, was es ist, nämlich ein geschützter Begriff für "alternativmedizinische" Produkte und Dienstleistungen, die seit 1985 von Maharishi Mahesh Yogi vermarktet werden.

In seinem Hauptquartier in Kalifornien, wo er keine Arztlizenz hat, verbringt Chopra viel Zeit mit Schreiben und Vorträgen. Er verlangt 25.000 Dollar pro Vortrag, bei dem er ein paar Gemeinplätze absondert und sprituelle Ratschläge gibt, während er vor den abträglichen Auswirkungen des Materialismus warnt. Sein Publikum macht sich offenbar keine Gedanken über sein 2,5-Millionen-Dollar-Haus in La Jolla, Kalifornien, wo er seinen grünen Jaguar abstellt, den er sich mühelos leisten kann - schließlich hat er Millionen von Dollars durch den Verkauf seiner Bücher, Kassetten, Kräuter, Auftritte usw. abgeräumt. Chopra ist wesentlich reicher und ganz bestimmt berühmter als zu jener Zeit, als er noch Endokrinologe oder Personalchef am New England Memorial Hospital jemals war. Er gab die traditionelle Medizin 1981 auf, als Triguna ihn davon überzeugte, dass nur ein Tapetenwechsel ihn vor einem Herzinfarkt bewahren würde. 1984 dann traf Chopra den Maharishi höchstpersönlich und wurde ein Jahr später Leiter des Maharishi-Ayurveda-Gesundheitszentrum für Stressbewältigung in Lancaster, Massachusetts.

In Kürze wurde er zu einem international arbeitenden Lieferanten für Kräuter und Tabletten bis hin zu Maharishi-Ayurveda-Produkten. Vielleicht der größte Schwindel bei Ayurveda ist die Behauptung, sie stelle den Menschen in den Mittelpunkt, nicht nur seinen Körper wie die traditionelle Medizin. Wie Chopra meint: "Die erste Frage, die ein Ayurveda-Arzt stellt, ist nicht Welche Krankheit hat mein Patient?, sondern Wer ist mein Patient?" Das mag schon sein, aber es ist nicht der Mensch, den der Arzt heilt. Es ist der "Quantenkörper" oder der "Geist-Körper"; es ist das dosha, das ins Gleichgewicht gebracht werden muss.

Einem Menschen den Puls zu nehmen und ihm zu sagen, er solle mehr Nüsse oder weniger scharfe Sachen essen, ist kaum ein Indiz für ernsthaftes Bemühen um den Patienten als Menschen. Es ist auch eine Täuschung, auf der Website oder auf dem Umschlag des neuesten Buches kein aktuelles Photo zu verwenden, das den Alterungsprozess deutlich machen würde - insbesondere, wenn man angeblich weiß, wie man das Altern überwinden kann. Selbsttäuschung ist weit verbreitet im Bereich der alternativen Gesundheit, und Chopra hat seinen Teil dazu geleistet.

In "Return of the Rishi" verrät er, was ihn zur Transzendentalen Meditation brachte: Sie half ihm dabei, seine Abhängigkeit von Alkohol, Tabak und Kaffee loszuwerden. Der Mann war in seinem Job gestresst, und seine Lebensweise hat diesen Stress noch erhöht. Er beging den pragmatischen Irrtum und wurde zu einem wahren Gläubigen, weil er danach zufrieden war. In Ordnung, aber seitdem ist er dazu übergegangen, eine Bestätigung von TM und Ayurveda mittels der Quantenphysik, pseudowissenschaftlichen Ergüssen und Seminaren zu suchen. Auch wenn seine Patienten starben, während er behauptete, er habe ihnen vollkommene Gesundheit geschenkt, konnte er seine Position halten.

Und als die Verbindung mit TM selber zu anstrengend und zu einem Hindernis für eigenen Erfolg wurde, verließ er diese Bewegung. Zurzeit leitet er das "Chopra-Zentrum für Wohlbefinden" in La Jolla, Kalifornien, wo das Ziel ist, "zu heilen, lieben, verwandeln und dienen." Es ist kein medizinisches Zentrum, denn Chopra hat keine Lizenz, um in Kalifornien zu praktizieren. Es ist ein spirituelles Zentrum, an dem man ein "besseres Verständnis für die Macht der eigenen körperlichen, geistigen und seelischen Verbindung zum inneren wie äußeren Universum" erwerben kann. Da viele von denjenigen, die zu dem Zentrum kommen, krank sind, könnte man es ein "Wunderheilungs-Zentrum" nennen.

Es fallen einem auch noch ein paar andere Ausdrücke ein, mit denen man es belegen könnte, aber das verärgert möglicherweise Chopras Anwälte, die Spaß daran haben, Kritiker ihres Brötchengebers zu verklagen. Chopra hat auch wortreich zugegeben, dass sein "Ageless Body, Timeless Mind: The Quantum Alternative to Growing Old" ein Plagiat von Professor Robert Sapolskys Beitrag zu "Behavorial Endocrinology" ist. Sapolsky ist der Autor von Kapitel 10, "Neuroendokrinologie der Stressreaktion". 1997 verklagte er Chopra wegen Abschreibens großer Teile seines Werkes ohne entsprechende Quellenangaben. Natürlich hat Chopra eine Website, auf der er sich geehrt fühlt, Ihr Geld für eines seiner vielen Bücher, Kassetten oder Seminare zu nehmen.

Wir sollten jedoch nicht zu hart mit unserem Guru ins Gericht gehen. Man kann verstehen, dass er seine medizinische Tätigkeit zugunsten einer religiösen aufgab. Als Mediziner ist man umgeben von kranken Menschen und wird ständig an die eigene Sterblichkeit gemahnt. Die Arbeit ist schwierig, häufig sehr anstrengend und undankbar. Wie Chopra selber sagte, "Es ist frustrierend, Patienten wieder und wieder zu sehen und ihnen immer mehr Schlafmittel, Beruhigungsmittel und Antibiotika gegen ihren Blutdruck oder ihre Geschwüre zu geben, wenn man genau weiß, dass man das Problem oder die Krankheit nicht loswird."

Darüber hinaus kann ein Arzt über der Sorge für seine Patienten vergessen, für sich selber zu sorgen und so selbst Schlafmittel, Beruhigungsmittel, Blutdrucksenker und Psychopharmaka benötigen. Bei der Religion hingegen kann man sich ausschließlich mit Jasagern umgeben, die verlangen, getäuscht und in die Irre geführt zu werden, weil sie sich dabei glücklich und gesund fühlen. Wendet man sich der Metaphysik anstelle der Biologie zu, vermeidet man das Risiko, nachweislich Unrecht haben zu können.

Es ist wesentlich einfacher, grundlose Hoffnung für Menschen in Nöten zu vermitteln als die harte und gelegentlich brutale Wirklichkeit zu akzeptieren und dabei Gesundheit, Optimismus und Zufriedenheit zu bewahren. Für manche ist es viel leichter, dem Leben dadurch entgegenzutreten, dass man sich vormacht, man selber könne ganz allein bestimmen, was real und wahr sei. Es ist auch viel einfacher, Bestätigungen und Belege für eine Weltsicht zu finden als solide Nachforschungen anzustellen. Und es ist ganz bestimmt wesentlich angenehmer, mit Oprah Winfrey zu plaudern und die Hände der Reichen und Berühmten zu schütteln als schon wieder einen Krebspatienten sterben zu sehen.

Warum sind Chopra und Ayurveda so beliebt?

Die Beliebtheit Chopras und des Ayurveda legt Zeugnis ab für das Scheitern des modernen Lebens und der modernen Medizin, tiefsitzende Bedürfnisse nach Einfachheit, Vertrauen und einer sauberen und gesunden Umwelt, sowie nach etwas zu befriedigen, das der Fragmentierung, Entfremdung und Isolation entgegenwirkt, die viele Menschen fühlen. Hoffnung ist eine machtvolle Droge. Als Vertreterin von Frieden, Liebe, Sorge und Respekt wie auch esoterischen Wissens für die Massen, wird "alternative" Medizin immer populär bleiben. Und es ist Tatsache, dass diese "alternativen" Menschen wie Chopra häufig auf eine wesentlich gesündere Bahn bringen als diejenige, auf der sie sich befanden, bevor sie mit Ayurveda, qi gong oder Polarreflexquantenenergiedynamik (gibt es vermutlich noch nicht, aber warten Sie ab) befassten.

Den meisten Menschen ginge es besser, wenn sie zumindest einige der vernünftigen Empfehlungen der "Alternativen" befolgen würden: weniger essen und sich nicht mit fettigen und zuckerhaltigen Lebensmitteln praktisch ohne Nährwert vollstopfen, sich entspannen, nicht rauchen, trinken oder andere Drogen nehmen, um sich besser zu fühlen, alles nicht so ernst nehmen, andere Menschen freundlich und respektvoll behandeln, mehr Zeit mit Freunden und Familie verbringen und dabei Beziehungen aufbauen, nicht mehr über Erfolg, Reichtum und Ruhm nachgrübeln, sich Gedanken über das machen, was man seinem Körper zuführt und was unserer Luft und unserem Wasser zugemutet wird.

Die Philosophie kann im Dienste dieser Interessen stehen. Aber die meisten Menschen wollen darüber hinaus irgendeine Bestätigung, dass das hier nicht alles ist, dass es noch mehr gibt. Sie wollen an Unsterblichkeit glauben, und "Alternativen" wie Ayurveda erfüllen dieses Bedürfnis. Die Heuchelei eines Materialisten, der sie darauf hinweist, dass Materialismus die Wurzel allen Übels ist, entgeht den meisten. Aber ich frage mich, wenn Ayurveda so grandios ist und seit Tausenden von Jahren in Indien praktiziert wird, warum kehrt Chopra dann nicht nach Indien zurück, um dort zu leben? Warum kehren diejenigen, die die Wunder der traditionellen chinesischen Medizin anpreisen, nicht ebenso nach China zurück?

Die Antwort scheint offensichtlich: Die Wunder von Ayurveda und traditioneller chinesischer Medizin werden maßlos übertrieben. China und Indien sind die beiden größten Länder der Erde, und doch gibt es keinen Ansturm von Menschen aus dem Westen, die in eines der beiden Länder emigrieren wollen. Warum nicht? Weil die Chance größer ist, in Amerika ein gesünderes, reicheres und erfüllteres Leben zu führen als in China oder Indien. Keines der beiden Länder ist ein Musterland für Volksgesundheit. Laut WHO steht China auf dem 81., Indien auf dem 134. und die USA auf dem 24. Platz, wenn es um die allgemeine Gesundheit der Bevölkerung geht. Die Lebenserwartung ist in Nordamerika wesentlich höher als in China oder Indien: 1998 betrug die Lebenserwartung in den USA 72,9 Jahre für Männer und 83,3 Jahre für Frauen; in Indien lagen die Zahlen bei 62,3 Jahren für Männer und 63,7 Jahren für Frauen, in China bei 68, 3 Jahren für Männer und 71,1 Jahren für Frauen.

Glaubt Deepak Chopra wirklich, Ernährungsmängel seien ein größeres Problem in Nordamerika als in Indien? Ist er wirklich der Auffassung, die Menschen in Indien und China leben ein längeres, glücklicheres und gesünderes Leben als im Westen? Falls ja, warum bleibt er dann hier? Kann er wirklich sagen: Ich bin gekommen aus dem Gelobten Land in diese öde Wüste und werde hier bleiben, um euch am Steuer meines Jaguars zu perfekter Gesundheit zu führen? Lassen wir Dr Chopra das letzte Wort:

"Ich glaube allerdings nicht an die Existenz der Zeit. Das ist eine Sache, die ich Ihnen sagen muss, und die andere ist, dass ich weder mich selber noch das, was ich tue, ernst nehme."

Übersetzung: Tobias Budke


Ankerberg, John and John Weldon. Encyclopedia of New Age Beliefs (Harvest House Publishers, Inc., 1996).

Butler, Kurt.  A Consumer's Guide to "Alternative Medicine": A Close Look at Homeopathy, Acupuncture, Faith-Healing, and Other Unconventional Treatments (Buffalo: Prometheus Books,1992).

Stalker, D. and Glymour, C. Examining Holistic Medicine (Buffalo: Prometheus Books,1989).

MorgenWelt, Hamburg, Germany

 

 

 

©copyright 2002
Robert Todd Carroll
Last updated 02/21/09